Die Schwarze Zauberin von Laurie Forest


Rezension zu
Die Schwarze Zauberin 
von Laurie Forest


Ich hab das Cover gesehen und da war es um mich geschehen. Es ist so schön, eigentlich sehr schlicht, aber ich liebe es. Dann hab ich den Klappentext gelesen und mich so gefreut, dass dieser auch so wahnsinnig gut klingt und musste mir dann das Buch holen. Vielen Dank an Netgally und HarperCollins Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Elloren wächst sehr behütet mit ihren Brüdern bei ihrem Onkel auf. Endlich darf sie studieren gehen und das Dorf verlassen. Sie möchte Apothekerin werden und an der berühmten magischen Universität studieren, wo sie trotz dem Mangel an magischer Kraft aufgenommen wird. Ihre Tante, die dem Rat zugehört möchte sie auf diesem Weg begleiten und zeigt ihr, was sie  für ein großes Erbe antritt, denn Elloren ist die Enkelin der letzten Schwarzen Zauberin, die im letzten Krieg gefallen ist. Elloren sieht genauso aus wie ihre Großmutter, aber anscheinend nicht deren magisches Talent geerbt. Das bekommt sie außerhalb des Dorfes nun auch zu spüren.
Sie hat nicht nur Bewunderer sondern auch etliche Feinde, was ihr nun langsam klar wird. Viele Völker sehen in ihr eine Bedrohung und zeigen ihr auch sehr deutlich was sie von ihr halten.
Elloren erkennt was für eine grausame Welt außerhalb ihres Heimatdorfes steht und wie groß der soziale Status hier die Führung hält. Macht ist alles. Und Elloren wird immer mehr klar, was sie selbst will und wogegen sie ankämpfen möchte.


„Zauberstäbe sind nicht die einzigen mächtigen Werkzeuge, Elloren“, sagt er dann gelassen.
„Finde die Schwächen deiner Feinde und werde gefährlich.“


Der Schreibstil ist der Wahnsinn. Die Seiten sind bei mir nur noch geflogen. Innerhalb von 1,5 Tagen hatte ich das Buch weg gesuchtet und bin einfach nur begeistert. Die Story ist für mich neu und lässt die Fantasie wirklich aufblühen … was wird noch alles in dieser Geschichte passieren. Die Protagonisten sind wirklich ausgefallen und wecken wirklich die unterschiedlichsten Gefühle. Zum Teil sind da wirklich widerliche Gestalten, deren Charakter wirklich unterstes Niveau ist und zum anderen ganz bezaubernde Personen, die viel für ihre Freunde, Familien und der Unterdrückten aufbieten. Ich kann da jetzt nicht näher drauf eingehen, da ich sonst spannende Wendungen spoilern würde. Aber man wird so oft aufs neueste überrascht und entdeckt immer wieder neue Sachen, die so wichtig für die Geschichte sind. Einfach toll. Das einzige was ich etwas Schade fand, aber meine Wertung nicht zu sehr beeinflusst, ist das fehlende BAM! Tja … was heißt BAM? Mir fehlte am Schluss noch ein großes Finale oder Schockmoment oder ein richtig fieser Cliffhanger … etwas wo einen Atemlos zurück lässt. Trotzdem ist dieser Auftakt von einer Reihe einfach fantastisch umgesetzt worden und lässt mich mit einem wunderschönen Gefühl zurück, dass die kommenden Bände echt Mega werden – Wehe nicht!^^


„Wahre Bildung macht Ihnen das Leben nicht leichter. Wahre Bildung verkompliziert die Dinge, sie macht alles chaotisch und verstörend. Doch die Alternative, Elloren Gardner, wäre, ein Leben auf der Grundlage von Ungerechtigkeit und Lügen zu führen.“


Fazit:
In diesem Buch finden sich viele kritische Themen, die auch die heutige Zeit wiederspiegelt und zum Nachdenken anregt. Rassismus, Mobbing, Gewalt, Krieg, Intrigen, politische Machtausübung … aber auch Liebe, Freundschaft, Auflehnung und Widerstand. Dazu noch eine magische Welt mit vielen verschiedenen Völkern und einer Story mit sehr viel Tiefgang, die trotzdem wunderbar leicht zu lesen ist. Was möchte man mehr? Für mich trotz der kleinen Kritik ein Jahreshighlight und ich erwarte sehnsüchtig den nächsten Teil der Reihe. Absolut empfehlenswert!


5 von 5 Goldenen Herzen 💛💛💛💛💛


Lg eure Tanya



Infos zum Buch:
Ebook und Hardcover
Autor: Laurie Forest
Verlag: HarperCollins
Seiten: 590
ISBN: 978-3-95967-169-9
Preis: € 18,-

Ocean City - Jede Sekunde zählt von R.T. Acron


Rezension zu
Ocean City – Jede Sekunde zählt 
von R.T. Acron


In einer Vorschau hab ich Ocean City entdeckt und irgendwie hatte es mein Interesse geweckt. Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, wusste ich sofort, dass dieses Buch mein Geschmack trifft. Ich freue mich riesig, dass der dtv Verlag mir ein Rezensionsexemplar bereitgestellt hat und bedanke mich dafür.

Ocean City ist eine schwimmende Stadt mitten auf dem Ozean. Hier gibt es nur ein Zahlungsmittel – Die Zeit, und die ist sehr kostbar und schwer zu erhalten. Jackson und seine Freunde haben es geschafft einen Weg zu finden die Zeitkonten zu hacken und als der Geheimdienst ihnen auf die Spur kommt, beginnt die Lebensgefährliche Verfolgung. Jackson wird bald klar, dass mehr als nur der Jungenstreich hinter der Verfolgungsjagd steckt und das nicht nur der Geheimdienst hinter ihnen her ist.

Die Story ist echt super geschrieben und fesselt direkt zu beginn. Das Tempo und der Schreibstil haben mir sehr gut gefallen und auch die Spannung im Buch hat mich begeistert, denn es gab für mich nie ein Spannungsabbruch und auch die unvorhergesehenen Wendungen im Buch waren für mich perfekt gesetzt.
Jackson und seine Freunde haben mir alle gut gefallen, auch wenn überwiegend nur in Jacksons Perspektive geschrieben worden ist. Alle haben ihre Macken und sind recht individuell in ihrem Charakter.
Man bekommt wirklich alles geboten, was in einem guten Jugendbuch enthalten sein sollte.
Ich bin auf das nächste Band wirklich gespannt und werde es definitiv lesen.

Fazit:
Spannende Dystopie mit Thriller-Elementen die nicht nur für Jugendliche spannend zu lesen ist. Ich werde Ocean City auf alle Fälle weiter verfolgen und hoffe nicht zu lange auf das nächste Band warten zu müssen. Mit dem kleinen Cliffhanger kann man zwar noch halbwegs leben, aber er war sehr gut platziert, sodass man unbedingt weiter lesen möchte und muss. Man möchte ja wissen wie es weiter gehen wird.


5 von 5 Goldenen Herzen 💛💛💛💛💛


Lg eure Tanya



Infos zum Buch:
Hardcover
Autor: R.T. Acron
Verlag: dtv Verlag
ISBN: 978-3-423-76199-4
Seiten: 266
Preis: € 14,95



Das Dunkle Herz von Lukas Hainer


Rezension zu
Das Dunkle Herz von Lukas Hainer



Ich muss ehrlich sagen, dass dieses Buch fast komplett an mir vorbei gerauscht wäre, aber ein lieber Bloggerkollege hat es mir empfohlen und so gelang es doch in mein Blickfeld. Was ein Glück, denn dieser Reihenauftakt hat mich mit seinem Cover und Klappentext sofort zum Kauf überzeugen können.

Aus dem normalen Alltag herausgerissen, erwacht Anna mitten in der Wüste. Sie weiß nicht wo sie ist und sie weiß auch nicht was passiert ist, aber sie will wieder nach Hause. Auf der Suche nach Antworten findet sie verbündete und versucht mit ihnen zusammen zu überleben, denn es lauern Gefahren in der Wüste, von denen sie noch nicht mal ahnen konnte. Etwas lauert im Untergrund und wartet darauf auszubrechen und nur sie können es aufhalten, aber für was für einen Preis?

Der Schreibstil von Lukas Hainer ist sehr interessant. Es ist leicht und verständlich zu lesen und trotzdem schafft er es, vieles ungesagt zu lassen und somit einen leichten Thriller-Touch einzubringen. Es passt auf jeden Fall hervorragend zur Story und hat meine Spannung gut angeheizt. Man erhielt wirklich wenige Informationen zu den Geschehnissen im Buch, was ab und zu echt frustrierend sein kann, aber auch gleichzeitig fesselnd wirkt, denn man möchte doch endlich Antworten bekommen. Mir haben die Protagonisten auch recht gut gefallen. Sehr individuell und detailliert beschrieben, dass man sie sich wirklich gut vorstellen kann. Nur die Gefühle, für die Handlungen der Darsteller, sind irgendwie auf der Strecke geblieben. Ich konnte mich nicht wirklich in die Protagonisten einfühlen und war dadurch nur Beobachter in der Geschichte.
Das Ende ging mir etwas zu schnell zu Ende und auch die fehlenden Informationen, um dem Buch einen guten Abschluss zu geben, machen es nicht leicht mit der Geschichte abzuschließen. Manchen könnte dadurch die Lust am Folgeband vergehen. Mich störte das Ende auch, dennoch möchte ich den zweiten Teil lesen, weil ich unbedingt mehr über die Story erfahren möchte und wie es ausgehen wird.


„„Lass sie … leben“, kämpfte der Junge mit den Worten. Der Alte wollte sich nicht ausmalen, was das Kind hier unten hatte erdulden müssen: allein mit den Schatten, nicht mehr er selbst und die Stadt um sich wie eine Haut, auf der er jede Erschütterung spürte. „Das, was ihr hier gefangen haltet … ihr habt es hergebracht, warum sollen wir dafür sterben?““


Fazit:
Auch wenn mich das Buch nicht vollkommen überzeugen konnte, hat sie mein Interesse geweckt und ich möchte trotz der Schwächen wissen wie es weiter gehen wird. Ich bin gespannt wohin uns die Geschichte bringen wird und ob mich der nächste Teil vom Hocker hauen kann.


4 von 5 Goldenen Herzen 💛💛💛💛


Lg eure Tanya



Infos zum Buch:
Hardcover
Autor: Lukas Hainer
Verlag: ivi / Piper Verlag
Seiten: 380
ISBN: 978-3-492-70472-4
Preis: € 16,-

Söldnerfluch von Tom Lloyd


Rezension zu
Söldnerfluch von Tom Lloyd



Tom Lloyd hatte mich schon früher mit seinen Büchern begeistern können und als ich „Söldnerfluch“ entdeckt habe, wollte ich es unbedingt lesen. Vielen Dank an das Bloggerportal und Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Luchs ist ein Söldner der sich mit seiner Arbeit knapp über Wasser halten kann. Dann wird ihm Arbeit bei einer Söldnergruppe angeboten die er mit wenig Begeisterung annimmt, da er nicht gerne mit solchen Gruppen zusammen arbeitet. Auf dem Weg zur nächsten Stadt begegnet die Gruppe Soldaten die jemanden bei sich haben. Ein unscheinbares Mädchen wird Eskortiert und scheinbar nicht freiwillig, denn es ruft um Hilfe. Niemand außer Luchs reagiert auf den Ruf, denn er ist in seiner alten Landessprache und weckt bei ihm sofort den Wunsch, dem Mädchen zu Hilfe zu kommen. Wer ist das Mädchen? Die Söldner nehmen das Mädchen mit sich und begeben sich mit ihrer nächsten Arbeit unwissend in eine weitaus größere Gefahr als sie erst dachten, denn Soldaten sind ihnen auf den Fersen - nicht nur wegen dem befreiten Mädchen.

Ich mag den Stil von Tom Lloyd, aber diesmal bin ich wirklich schwer in die Geschichte rein gekommen. Sehr viele Personen und Orte werden beschrieben und die vielen Zeitwechsel und Perspektivwechsel bringen einen schnell durcheinander. Trotzdem war die Geschichte sehr Spannend und hat viele detaillierte sowie fesselnde Szenen, die es mir schwer machten das Buch aus der Hand zu legen. Luchs war mir auch sehr sympathisch, da er nicht der klassische Buch-Held ist. Er ist abgekämpft, grob, sarkastisch und hat viel durchgemacht. Er zeigt aber auch oft seine ruhige und weiche Seite, die ich einfach total passend zu ihm empfinde.
Für viele könnte das Buch sehr langatmig wirken, aber durch die vielen Details und die spannenden Kämpfe wird das schnell wieder ausgeglichen.


„Zu oft wohl habe ich den Trost der Wildnis gesucht und die Freuden menschlicher Anwesenheit vergessen.“


Fazit:
Ich bin gespannt wie die Geschichte weiter geht. Es scheint ein Reihenauftakt zu sein und auch wenn es keinen Cliffhanger gab, wirkt die Geschichte bei weitem nicht fertig. Wer hier leichte Kost erwartet, ist hier leider falsch. Söldnerfluch ist eine sehr komplexe High-Fantasy Geschichte, auf die man sich wirklich einlassen sollte.


„Wollen wir hoffen, dass es eine Zukunft hat. Ich bin zu lange allein gewesen, habe zu viele Nächte mit einem offenen Auge geschlafen und eine Hand auf meinem Gewehr gehabt.“



4 von 5 Goldenen Herzen 💛💛💛💛


Lg eure Tanya



Infos zum Buch:
Taschenbuch
Autor: Tom Lloyd
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-31868-7
Seiten: 604
Preis: € 14,99